geschichte

Was ist Cranio Sacral Omnipathie ?

Dr.Andrew Taylor Still (geb.1828) entwickelte in Amerika die Osteopathie und sein Schüler Dr. William G. Sutherland (geb.1873) entdeckte den Cranialen Impuls und etablierte damit die Cranio Sacral Osteopathie für den Menschen.
Ute Pfersmann verfeinerte die Cranio Sacralen Techniken (Cranio = Schädel,
Sacrum = Kreuzbein) und erfand als Erste in Europa, energetische Behandlungsmethoden für Pferde, Hunde, Katzen und sonstigen Wirbeltieren. Sie bezeichnete diese zusammenfassend als die OMNIPATHIE®.

methode

Wie funktioniert Cranio Sacral Omnipathie ?

Unser Gehirn "atmet" und bewegt sich ca. 8-12 mal pro Minute. Die Schädelknochen machen ebenfalls leichte, kaum spürbare Bewegungen. Das führt zu einer guten Versorgung des Gehirns mit Sauerstoff und Blut. Der Stoffwechsel kann dadurch über die Wirbelsäule und die Nervenbahnen im Körper geregelt werden.

Ein Unfall, Sturz oder Schock bremst die Gehirnatmung und kann dadurch später zu Krankheiten führen.

Die OMNIPATHIE® reguliert mit sanften, energetischen Griffen alle verschobenen Teile, bevor es zu ernsthaften Störungen kommt. Sie ist daher die ideale Gesundheitsvorsorge für Mensch und Tier. Nach Operationen und nach Abschluss der schulmedizinischen Behandlungen wird das Gleichgewicht im Körper wieder hergestellt.
Damit versucht die OMNIPATHIE® Spätfolgen und eventuelle Rückfälle zu verhindern. Blockaden in Knochen, Gelenken, Bindegewebe, Muskeln und Hirnhäuten können von den sensiblen Händen eines Omnipathen aufgespürt und korrigiert werden. Deswegen ist sie auch mit anderen alternativen oder schulmedizinischen Methoden gut kombinierbar.

ZIELE

OMNIPATHIE® ist Entspannung auf energetischer, körperlicher, geistiger und seelischer Ebene, das Lösen von Blockaden und Traumen sowie das Aktivieren der Selbstheilungskräfte.
Die OMNIPATHIE® kann wie beim Menschen auch bei Pferden, Hunden, Katzen und anderen Wirbeltieren angewendet werden.